Erste Hilfe bei Sonnenbrand – wenn es dann doch passiert

Wir alle wissen mittlerweile, wie sich ein Sonnenbrand wirksam vermeiden lässt. Trotzdem erwischt es uns alle gelegentlich, sei es aus Nachlässigkeit, weil wir es aufgrund einer angenehmen Brise nicht gespürt haben oder in der Sonne eingeschlafen sind. Ist es doch passiert, heißt es erst einmal ‚raus aus der Sonne’. Eine schnelle erste Hilfe ist gefragt.

Hautärzte empfehlen, die Haut zu kühlen, am besten unter der Dusche oder mit feuchten Handtüchern mit lauwarmem Wasser. Kühlende Wirkung haben auch Umschläge mit kaltem Tee oder Quark. Zudem ist es sinnvoll, genügend Wasser zu trinken, um dem Körper wieder Flüssigkeit zuzuführen. Und gegen die Schmerzen können entzündungshemmende Schmerzmittel wie Acetylsalicylsäure oder Ibuprofen helfen.

Das Tückische bei einem Sonnenbrand: Auch wenn er längst verheilt ist, können Folgen zurück bleiben, die zu Hautkrebs führen können. Deswegen: Vorsorge ist immer besser als Nachsorge!